Wie sind bei den großen Anbietern die Auslandspreise (EU)?

EU1 225x300 Wie sind bei den großen Anbietern die Auslandspreise (EU)?Auslandspreise für Handygespräche weichen prinzipiell von denen im Inland erheblich ab. Auch bei den Festnetzen ist dies allerdings so. Fährt man ins Ausland, loggt sich das Handy in ein dortiges Netz ein, worüber man auch per SMS informiert wird. Dann bekommt man eine Nachricht, der zu entnehmen ist, wie viel die Gespräche kosten. Dass die Dienste der Handys im Ausland teurerer sind, als in Deutschland, gilt übrigens nicht nur für die Gespräche. Der ausländische Netzbetreiber ist zwar verpflichtet, das deutsche Handy zu akzeptieren, allerdings verlangt er dafür von seinem deutschen Kollegen Gebühren, die auf den Kunden abgewälzt werden.

Kostenübersicht

Die sogenannten Roamingverträge mit den ausländischen Anbietern sind für viele Länder abgeschlossen. Wer ein Prpaid-Karten-Handy nutzt, kann zwar im Ausland ebenfalls telefonieren, muss sich aber teilweise zuvor bei seinem Anbieter für das internationale Roaming anmelden. Die Verbindung aus Europa nach Deutschland kostet um die 41 Cent pro Minute, SMS und MMS genauso. Ankommende Verbindungen liegen meist um die 13 Cent. Andere Länder, also wenn man sich außerhalb der EU aufhält, werden noch teurer. Abgehende Gespräche können hier pro Minute durchaus bis zu rund 5 Euro kosten. Ankommende Anrufe werden mit bis zu 1,80 € zu Buche schlagen.