Handys als Zahlungsmittel? Utopie oder nahe Realität?

Handys als Zahlungsmittel Utopie oder nahe Realität 300x224 Handys als Zahlungsmittel? Utopie oder nahe Realität?Immer häufiger finden sich Berichte aus dem Bereich der Telekommunikation und dem Finanzmarkt darüber, dass Kreditkarten bald eine neue Konkurrenz aus dem Telekommunikationsbereich bekommen könnten. Bereits im Jahr 2010 hatte die Zeit einen ausführlichen Artikel zu dieser möglichen Technologie verfasst http://www.zeit.de/digital/mobil/2010-11/google-nexus-nfc.

Wie läuft die Bezahlung:

Geht es nach der Vorstellung o2 Germany zum Beispiel, könnten Smartphones bald als Kreditkartenersatz dienen. Um dies zu ermöglichen, sollten in lokalen Geschäften Scanner zur Verfügung stehen, die das Smarthphone vom Käufer scannen und den Kaufpreis über den Vertragsanbieter abbuchen. Davon profitieren würden wahrscheinlich auch die Vertragsanbieter, also die Netzbetreiber, die sich von den Abbuchungen eine Provision auszahlen könnten.

Welche Vorteile ergeben sich:

Durch diese Option ist es möglich Bargeldlos zu zahlen, ohne hierzu einen Kreditkarte zu beantragen oder überhaupt noch einen Geldbeutel bei sich tragen zu müssen. So könnte es in Zukunft möglich sein, die typischen Gegenstände, die man immer bei sich trägt zu reduzieren (Geldbeutel, Schlüssel und Handy). Technisch ist dieser Schritt mittlerweile durchaus realisierbar, also der Schritt zum weiteren Komfort wäre möglich. Probleme bei der Umsetzung bestehen allerdings noch darin, ob alle Läden und Geschäfte mit der Technik zeitnah mitziehen. Ohne diese Bereitschaft verliert die Neuerung deutlich an Reiz, da man zur Sicherheit doch noch den Geldbeutel mit sich führen müsste.

Die nächsten Jahre werden zeigen ob sich eine solch neue Technologie durchsetzen kann, der Vorteil